Russische Hochzeitsbräuche

Russische Hochzeitsbräuche – alte Traditionen mit modernem Flair

Russische Hochzeitsbräuche prägen mit ihrer Vielfalt eine russische Hochzeit. Moderne Hochzeiten enthalten die wichtigsten Hochzeitsbräuche, die für das Brautpaar noch von Bedeutung sind. Für den Fall, dass Sie mal bei einer russischen Hochzeit zu Gast sind, möchten wir für Sie alte und neue Hochzeitsbräuche auflisten.

 

„Junggesellenabschied“

Nicht nur in Russland, sondern auch weltweit bekannte Tradition ist der Junggesellenabschied. In der heutigen Zeit feiern sowohl Männer als auch Frauen opulent den Abschied aus dem Alleinsein. Dabei das letzte Mal vor der Hochzeit mit seinen Jungs und Mädels richtig abfeiern. Das Fest organisieren Freunde und Trauzeugen. Sauna, Limousine, originelle Verkleidungen, Discoabend – an diesem Tag ist alles möglich. Früher nahmen sich die Freundinnen der Braut diese Zeit, um die Braut für die Hochzeit schön zu machen und auf die Zeremonie vorzubereiten.

 

„Braut Freikauf“

Am Tag der Hochzeit erwartet die Braut im Haus ihrer Eltern im Kreis der Familie Ihren Bräutigam. Nach dem Eintrefen des Bräutigams mit seinen Angehörigen, muss dieser einige Aufgaben erfüllen, um die Braut zu empfangen. Genauso gehören traditionelle Lieder, Gedichte und Spiele zum Ablauf. Anschließend kann der Bräutigam seine Braut bei ihrem Vater „freikaufen“.

 

„Die Trauung“

Nach dem „Freikauf“ der Braut fährt die Autoescorte zur Kirche. Weiterhin folgt die kirchliche Trauung. Der Vater führt seine Tochter bei schönen Klängen des Orgels zum Alter und übergibt sie dem Bräutigam. In der heutigen Zeit begibt sich das Brautpaar samt Verwandtschaft mit schön dekorierten Autos erst zum Standesamt. Beim Verlassen des Saals bewerfen die Gäste das Brautpaar mit Rosenblüten oder Reis. Anschließend lässt das Paarwunderschöne weisse Tauben als Symbol der Reinheit und Liebe in die Luft steigen.

russische Hochzeitsbräuche

Foto by www.anuanet.de

Russische Hochzeitsbräuche – das traditionelle Fest

„Brot und Salz“

Bevor das Brautpaar den Festsaal betritt, empfangen sie die Eltern mit dem traditionellen Laib und Salz. Danach müssen die Beiden von dem Brot ein Stück abtrennen, in Salz eintauchen und einander verkosten lassen. Dies hat eine symbolische Bedeutung.  Mit anderen Worten zum letzten Mal seinem Partner das Leben versalzen, um in Zukunft alle Streitigkeiten zu verhindern. Übrigens wer das größere Stück Brot abbeißt, ist laut Tradition der Herr im Hause.

 

Russische Hochzeitsbräuche – „Gorko Ruf“

Eine uralte Tradition auf jeder russischen Hochzeit. „Gorko“ ist das Geheimwort (deutsch „Bitter“). Deswegen jedes mal, wenn es die Gäste rufen, haben sich die Brautleute zu küssen. Folglich soll der alte Brauch die bösen Geister auf der Hochzeit vertreiben.

 

„Schuhklau“

Einer der ältesten russischen Hochzeitsbräuche ist bis heute noch der Schuhklau. Deshalb ist das gesamte Szenario wie ein Spektakel. Tamada (Moderator) hilft dabei, die Show zu inszenieren. Die Trauzeugen haben bei einer russischen Hochzeit zur Aufgabe, während der Feierlichkeiten auf den Schuh der Braut aufzupassen. Wenn dieser verschwindet, müssen die Gäste den Schuh von den „Schuldigen“ (früher Zigeuner / heute diverse andere inszenierte Gestalten) zurückkaufen. Denn die Braut braucht den Schuh zurück, um tanzen zu können. Dabei läuft die Show mit viel Tanz und Musik. Die Gäste haben sich dabei finanziell mit kleinen Gaben zu beteiligen und bekommen dafür ein Gläschen Hochprozentiges als ein Dankeschön. Des Weiteren darf sich der Gast ab einer gewissen Geldsumme einen Wunsch an die Trauzeugen äußern. Anschließend überreicht Tamada das gesammelte Geld und den Schuh an das Brautpaar. Dieses Geld soll den Start ins neue Eheleben unterstützen.

 

Eröffnungstanz

Der romantische Moment, auf den alle Gäste sehnsüchtig warten, ist der Eröffnungstanz nach dem Schuhklau. Das Brautpaar eröffnet das Tanzprogramm des Abends. Damit geht man zur eigentlichen Feier über. Die Planung für den ersten Tanz beginnt für viele Paare bereits lange Zeit vorher. Es gibt verschiedene Varianten für diese Darbietung. Das Brautpaar hat die Wahl zwischen einem klassischem Walzer, modernen Liedern, Saxophone Solo oder sogar einem Flashmob. Viele Paare besuchen bereits im Vorfeld einen Tanzkurs, um das Publikum zu beeindrucken. Wir helfen selbstverständlich bei der Wahl der passenden Musik. Ausserdem beraten wir unsere Kunden in der Umsetzung der Show Elemente wie z.B. Bodennebel, Ausleuchtung der Tanzfläche und anderen Details. Lesen Sie mehr dazu im Bereich „Veranstaltungstechnik“.

russische Hochzeitsbräuche

Foto by   www.foto-molleker.de

„Brautentführung“

Eine alte Tradition, die nicht mehr ganz aktuell ist. Anfangs „entführen“ Gäste die Braut, um später das Lösegeld vom Bräutigam zu verlangen. Immer noch auf einigen russischen Hochzeiten in Deutschland zu erleben, allerdings in spielerischer Form mit expliziter Zustimmung der Braut.

 

„Danksagung an die Eltern“

Respekt und Dank gegenüber den Eltern zu zeigen, gehört zu einer russischen Hochzeit. Das Brautpaar kann sich in einer Ansprache bei den Eltern bedanken. Viele Paare bereiten eine Rede vor, die anderen sagen einfach, was sie in diesem Moment fühlen. Es werden Blümen sowie andere Kleinigeiten in Form von Gutscheinen oder Einladungen an die Eltern übergeben.

„Hochzeitstorte“

Die Hochzeitstorte auf modernen russischen Hochzeiten erscheint meisten um 22 Uhr. Dabei begleiten Feuerwerk und Musik das Geschehen. Der Saxophonist kommt in die Mitte des Saals, um für das Brautpaar zu spielen, während die Torte einrollt. Anschließend schneidet das Brautpaar die Torte an. Möchte man die Kosten für die Torte zum Teil wiedergutmachen, kann der Moderator das erste Stück von der Torte unter den Gästen in einer Auktion versteigern. Oft erlebt man vor der „richtigen“ Hochzeitstorte eine Fake-Torte, die auf den Boden fällt, was auf viele Gäste unerwartet und schockierend wirkt.

Exklusive Hochzeitstorten by Anastasia Seldenreich

www.as-torten.de

„Schleierabnahme“

Hier ist noch ein alter und etwas trauriger Hochzeitsbrauch, der heute noch auf fast jeder Hochzeit stattfindet. Um Mitternacht sitzen Braut und Bräutigam sich gegenüber und halten die Hände. Bei schöner Musik lässt sich die Braut von ihrer Mutter oder Patentante den Schleier abnehmen. Anschließend wickelt die Mutter ein Tuch um den Kopf der Braut. Dabei fließen nicht selten ein paar Tränen bei der Verwandtschaft. Diese Zeremonie symbolisiert das Ende der Hochzeit. Das Paar ist von nun an das „richtige“ Ehepaar. Oft folgt der Tanz unter dem Schleier, bei dem die Frau und der Mann abwechselnd mit den Gästen tanzen. Früher verließ das Paar sofort die Hochzeit, um ihre Hochzeitsnacht zu genießen. Heute feiern die Beiden mit ihren Gästen bis in die Morgenstunden.

 

„Brautstrauß“

Wer ist die nächste Glückliche, die demnächst heiraten wird? Ganz einfach – Sie muss den Brautstrauss bekommen. Es gibt für die Braut verschiedene Wege, den Brautstrauss loszuwerden. Entweder wirft sie diesen über Kopf und die Mädels kämpfen darum oder sie versucht diesen mit verbundenen Augen an die Freundin weiter zu geben. Es gibt auf modernen Hochzeiten viele alternative Varianten, die mit der eigentlichen Tradition wenig zu tun haben.

 

Vater-Tochter-Tanz

Der Tanz des Vaters mit seiner Tochter kurz vor der Schleierabnahme gehört ebenfalls zu den russischen Hochzeitsbräuchen. Es ist für jeden Vater ein Augenblick, das mit gemischten Gefühlen einhergeht. Der Stolz, eine wunderschöne Prinzessin als Tochter zu haben, das Verlassen des Elternhauses, viele schöne Erinnerungen aus der Kindheit. Bei diesem Tanz sieht man so oft die Tränen des Glücks in den Augen des Vaters. Der Vater kann noch einige wichtige Worte mit auf den Weg geben, die Tochter bedankt sich mit dem Tanz bei Ihrem Vater.

 

„Der Tag nach der Hochzeit“

Eine alte russische Tradition ist das gemeinsame Frühstück am nächsten Morgen mit allen Gästen. Das frische Ehepaar trägt Schürzen und serviert Nudelsuppe sowie andere Delikatessen. Früher verkauften die Zigeuner Esslöffel an die Gäste. Noch heute verlangen die Trauzeugen provisorisch das Eintrittsgeld von paar Euros.

 

Russische Hochzeitsbräuche – die Pflicht?

Als Dienstleister unternehmen wir Nichts auf einer Hochzeit, was unseren Kunden nicht am Herzen liegt oder Fehl am Platz ist. Es ist jedem Brautpaar selbst überlassen, ob wir die eine oder andere Tradition auf der Hochzeit präsentieren. Wir beraten lediglich unsere Kunden zu den unterschiedlichen Möglichkeiten, von traditionell bis ganz modern. Es gibt keine Schablone, denn jede Hochzeit ist individuell und einzigartig.